Mads Dinesen AW 2014

Berlin-based Modemacher Mads Dinesen schlug einen ungewöhnlichen, aber modernen Weg ein, um seine erste Fashion Show während der Berlin Fashion Week zu finanzieren:

Über eine Aktion auf einer Crowdfunding-Plattform sorgte er für die nötigen Finanzen, um seine Kollektion fertigzustellen und seine Show zu bewerkstelligen.

Im "Studio" - der "kleinen Schaufläche" der Berliner Modewoche - präsentierte Dinesen zu arabischen Gesängen seine Kollektion "Smoke-Clad-Warrior".

Er zeigte XXL-Shirts, rot-schwarze Karomuster-Hosen, sperrige Caps, unter den Mamillen endende Tops für Männer, gehäkelte Oberteile, T-Shirts mit “Fight the Fight” Slogans, mit Schlamm verzierte Stiefel, Federschmuck, Vermummung und Fahnen.

Inspiration fand Dinesen in aktuellen und historischen Protestkulturen. Er fragte sich, wie Protest durch Kleidung sichtbar wird, durch Slogans, durch Badges? Oder: durch eine ganze Lebensweise?

Wir sprachen mit Dinesen nach der Show über seine Inspirationsquelle. Mehr Informationen zu Dinesen gibt es in unserem Studio Visit zu sehen.