Für die Modemesse Bread & Butter heißt es nun nicht mehr Insolvenzverfahren sondern neuartige Fashionevents mit Investor Zalando.

Laut der Textilwirtschaftsoll am vergangenen Wochenende der Vertrag zwischen dem Onlineriesen und der Modemesse unterzeichnet worden sein. Der Vertrag umfasst das Event Bread & Butter inklusive der Mietverträge für das Tempelhof-Gelände sowie das Team, schreibt der Schuhkurier.

Diesen Sommer soll die Messe ein letztes Mal vom 7. bis 9. Juli in gewohntem Ambiente mit 120 Ausstellern auf dem Tempelhof-Gelände stattfinden.Bread & Butter-Gründer Karl-Heinz Müller, der im Dezember 2014 unerwartet Insolvenz angemeldet hat, soll weiterhin in den Planungen für die Messe involviert sein, so der Schuhkurier. Über die Höhe des Kaufpreises, auf den jetzt natürlich alle scharf sind, gibt es leider noch keine Nennungen. In Zukunft soll die Messe unter dem Dach von Zalando attraktiver für den Endverbraucher gestaltet werden. Es sollen Konzerte und Events stattfinden und die Tore werden für normale Besucher geöffnet. Als Beispiel-Veranstaltung nannte Zalando das erfolgreiche Festival "Coachella" für das unteranderem H&M jedes Jahr eine eigene Modelinie herausbringt. „H&M for Bread&Butter“, wir finden das klingt super!

Insolvenzverwalter Christian Graf Brockdorff sieht den Einstieg von Zalando wie folgt: „Wir waren stets von der Attraktivität des Fashion-Events und der Marke BREAD & BUTTER überzeugt und haben uns deswegen für eine Fortführung eingesetzt. Durch den neuen Investor ist das Ganze nun zukunftssicher aufgestellt und die BBB kann noch in diesem Jahr aus der Insolvenz geführt werden.“

Hinter dem Onlineriesen Zalando stehen die Samwer-Brüder, welche mit ihrem Unternehmen „Rocket Internet“ mit mehr als 35 Einzelunternehmen Markführen in der E-Commerce Branche sind. Wir sind gespannt wie sich die Messe vortan präsentieren wird!