Ein Label mit Weltstatus – Calvin Klein, Inc. ist eines der weltweit führenden Modehäuser auf dem Fashionmarkt.


Labelgründung

Calvin Klein wurde 1942 als Sohn jüdischer Migranten in der New Yorker Bronx geboren. Das Nähen lernte er bei seiner Großmutter. Nach dem Abschluss an der „High School of Art and Design“ in Manhattan ergatterte Klein einen Studienplatz am renommierten „Fashion Institute of Technology“. Fünf Jahre lang arbeitete er als freier Designer für verschiedene Labels aus Manhattan. 1967 präsentierte der US-Amerikaner seine erste eigene Kollektion, 1968 folgte der nächste Schritt und er gründete sein eigenes Fashiondomizil, „Calvin Klein, Inc.“. An Kleins Seite: Sein Freund aus Kindertagen, Barry Schwartz. Schnell machte sich Calvin Klein mit seiner puristischen Mode einen Namen und feierte mit seinem Label große Erfolge.


Erste Erfolge

Es dauerte nicht lange und die New Yorker Marke war auf dem Cover des Fashion-Magazins „Vogue“ und im Kaufhaus „Bonwit Teller“ in der Modemetropole vertreten. Den ultimativen Durchbruch schaffte Calvin Klein jedoch mit einer provokanten Werbung, mit der er die prüden Amerikaner wach rüttelte: 1979 steckte er die damals 15-jährige Brooke Shields in hautenge Jeans. Und als wäre das nicht genug, ließ er die „Pretty Baby“-Schauspielerin mit einer filmreifen Unschuldsmiene sagen: „Du möchtest wissen, was zwischen mich und meine Calvins kommt? Nichts.“ Die Amerikaner zeigten sich schockiert – und kauften Calvin Kleins Jeans wie verrückt.

Ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte des Labels war die Kampagne mit Mark Wahlberg und seinem durchtrainierten Waschbrettbauch in einem weißen Slip, auf dessen Bund unverkennbar der „Calvin Klein“-Schriftzug prangte. Einen erneuten Höhepunkt in Sachen öffentlicher Aufmerksamkeit erreichte der Designer in den Achtzigern mit dem Model Kate Moss im magersüchtigen Lolita-Look.


Was macht Calvin Klein aus?

Der Designer Calvin Klein ist kein Fan von Rüschen, Schleifen und anderem Schnickschnack. Er verzichtet gänzlich auf derartige Details und setzt stattdessen auf einen puristischen Stil. Schlicht und elegant kamen Kleins Kleider von Anfang an daher, in all den Jahren erschienen sie dann zunehmend androgyner: Die Damenmode wurde schnell den Herrenkollektionen angepasst. Passend dazu etablierte Calvin Klein in den Achtzigern den Magermodel-Look der folgenden Jahrzehnte.

Statt auf den Polyester-Trend-Zug aufzuspringen, der in den 70er Jahren durch die Staaten fuhr, setzte Calvin Klein schon damals auf Naturmaterialien wie Baumwolle, Wildleder, Leinen, Seide und Kaschmir. Schnörkel- und zeitlos, minimalistisch, natürlich und unisex – so präsentiert der Designer mit ungarischen Wurzeln bis heute seine Mode der Weltöffentlichkeit und feiert damit große Erfolge.

Calvin Klein by Clinch, Danny

Aktuelle Projekte

Die Zeit der Geschlechtsneutralität scheint im Hause Calvin Klein, Inc. im Jahr 2015 vorbeizugehen. Denn statt auf Unisex setzt Designer Francisco Costa in seiner Kollektion für den kommenden Frühling auf Sex. Die minimalistische Schnörkellosigkeit wird im durch feminine Details wie Strapse, Blüten und Co. ergänzt. Das Modehaus verspricht für das kommende Jahr Seide, Satin und das Gefühl von Luxus. Doch nicht nur das: Auch Leder, Blumendrucke und raffinierte Details wie ausgefranste Seide werden Ausdruck des neuen Verständnisses sein. Die erweiterte Farbpalette reicht 2016 von Porzellan und Elfenbein über goldenes Taupe und Eierschale bis hin zu Pfirsich und Schwarz.



Weitere Informationen zu Calvin Klein: http://de.calvinklein.com/store/de

Bild-Credit: Dan Lecca