Marc Jacobs macht, was ihm gefällt und kommt damit in der Modebranche und bei seinen Kunden zugleich an.


Labelgründung

Marc Jacobs wurde 1963 in New York geboren. Nach seinem Schulabschluss an der „High School of Art and Design“ begann er ein Studium an der prestigeträchtigen „Parsons School of Design“. Schon zu den Anfängen seiner  Karriere wurde er  dort mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Noch als Student an der Modeschule begann Marc Jacobs eine Kollektion aus handgestrickten Pullovern zu verkaufen und gründete nach dem Abschluss gemeinsam mit seinem Geschäftspartner und bestem Freund Robert Duffy das Label Jacobs Duffy Designs Inc. Im Jahr 1986 zeigte Jacobs schließlich die erste Kollektion unter eigenem Namen. Nach dem Studium wurde er Chefdesigner für das Modeunternehmen Perry Ellis, das ihn 1993 allerdings wieder entließ. Daraufhin gründete Marc Jacobs das Unternehmen Marc Jacobs International, das sich seitdem als eines der erfolgreichsten amerikanischen Modehäuser etabliert hat.


Größte Erfolge

Bereits 1987 bekam Marc Jacobs als jüngster Designer überhaupt den „New Fashion Talent“-Award des CFDA. Ein paar Jahre später, 1992, wurde er für seine bahnbrechende Grunge-Kollektion als „Womenswear Designer of the Year“ ausgezeichnet – ironischerweise, nachdem Marc Jacobs für eben jene Kollektion bereits von Perry Ellis gefeuert worden war. Dem Erfolg mit seiner eigenen Marke stand nun nichts mehr im Weg. 1997 eröffnete Marc Jacobs in New York den ersten Shop des Labels und wurde im selben Jahr erneut zum „Womenswear Designer“ des CFDA. Nur drei Jahre später rief er dann auch schon seine Zweitlinie Marc by Marc Jacobs ins Leben. Neben der Arbeit an seinem eigenen Label begeisterte der New Yorker zusätzlich mit seiner Arbeit als Kreativdirektor der französischen Traditionsmarke Louis Vuitton die Modewelt. Für das Label designte Marc Jacobs von 1997 bis 2014.


Was macht Marc Jacobs aus?

Eine bestimmte Handschrift hat Marc Jacobs nach eigenen Aussagen eigentlich nicht: So gäbe es keine konkrete Silhouette, keinen konkreten Stil oder auch keine konkrete Technik, die man unwillkürlich als ‚Marc Jacobs’ bezeichnen kann. Eines haben seine Kreationen aber dennoch gemeinsam: Den Hang zur Provokation. Besonders seine Werbekampagnen sind schon fast legendär. Unvergessen beispielsweise das Motiv für seinen Duft „Bang“: Mark selbst ist auf der Anzeige zu sehen, splitternackt mit einem übergroßen Parfümflakon zwischen den Beinen. Müsste man Marc Jacobs also beschreiben, dann vielleicht so: Er macht das, was ihm gefällt. Neben Mode umfasst seine Marke inzwischen noch einiges mehr und hat sich zu einer waschechten Lifestyle-Marke entwickelt: Von Taschen und Accessoires über Uhren und Schmuck bis hin zu Düften bietet Marc Jacobs alles, was Frauen- und Männerherzen höher schlagen lässt. Seit 2013 gehört auch eine eigene Beauty-Linie zum Unternehmen.

Credit: CHRISTOPHER MACSURAK - CC BY 2.0

Aktuelle Projekte

Dieses Jahr brachte das Label mit „Decadence“ wieder einen neuen Damenduft auf den Markt. Das fruchtig-süße Parfüm riecht unter anderem nach italienischer Pflaume, Iris und bulgarischer Rose. Für die Werbekampagne trat Marc Jacobs höchstpersönlich gemeinsam mit Topmodel Adriana Lima vor die Linse. Außerdem herrscht im Hause Marc Jacobs derzeit Umbruchsstimmung: Im März 2015 gab der Designer bekannt, dass er seine Zweitlinie Marc by Marc Jacobs einstellen und sich fortan nur noch der luxuriöseren Hauptlinie widmen will. Der Abschied wurde einigermaßen spektakulär gefeiert: In Zusammenarbeit mit Disney brachte das Label im Herbst 2015 die Capsule-Kollektion „I Am Not Like Other Girls“ auf den Markt, die vom Film „Alice im Wunderland“ inspiriert wurde und unter anderem Sonnenbrillen, Pullover und Schmuck umfasst. Preislich bewegen sich die Teile zwischen umgerechnet 55 und 360 Euro.



Weitere Informationen zu Marc Jacobs: http://www.marcjacobs.com/

Bild-Credit: CHRISTOPHER MACSURAK - CC BY 2.0