Das Unternehmen von Designer Ralph Lauren umfasst heute ein ganzes Mode- und Lifestyle-Imperium, bekannt wurde er durch seine Hemden mit dem charakteristischen Polospieler-Logo.


Labelgründung

Ralph Lauren wurde am 14. Oktober 1939 in New York geboren. Seine jüdischen Eltern stammten aus Weißrussland und gehörten in den USA der Arbeiterklasse an. Als Kind trugt er den Nachnamen Lipschitz – mit sechzehn Jahren entschied der Teenager, sich in Ralph Lauren umzubenennen. Der Name, so sagte er einmal, klänge „heldenhafter“, solle aber nicht seine jüdische Herkunft verschleiern. Schon in der Schule soll er seinen Freunden Krawatten verkauft haben. Den ersten Job in der Fashion-Branche hatte er bei dem Traditions-Modeunternehmen „Brooks Brothers“, für das er als Verkäufer arbeitete. Ein Designstudium hat Ralph Lauren nie absolviert, ein Wirtschaftsstudium brach er nach zwei Jahren ab. Stattdessen hatte er eine clevere Geschäftsidee: 1967 nahm er einen 50.000-Dollar-Kredit auf, kaufte bei Brooks die Rechte der Marke Polo, die sich eigentlich an Polo-Spieler richtete, und entwarf eine erste Krawattenkollektion. Kurz darauf machte er sich mit dem Label „Polo Ralph Lauren“ selbstständig.


Erste Erfolge

Auf Ralph Laurens erfolgreiche Krawattenkollektion folgten schnell die ersten Herrenkollektionen, die von Anfang an einen sportlich-legeren, aber stets stilvollen Look verfolgten. 1970 gewann er den renommierten „Coty Award“. Einen entscheidenden Sprung nach oben machte das junge Label, als es 1972 den Film „Der große Gatsby“ ausstatten durfte. 1972 war auch das Jahr, in dem Ralph Laurens heute legendäres Hemdenmodell auf den Markt kam: Ein Polohemd mit dem eingestickten, schlägerschwingenden Polospieler als Logo. Weitere Engagements für Hollywood-Produktionen folgten. Jeans und Shirts der Marke waren in den 80er Jahren so beliebt, dass sie von einer ganzen Generation junger Trendsetter getragen wurden. Die Marke Polo Ralph Lauren verkörperte für viele Menschen ein zeitloses Stilbewusstsein, das sich von gewöhnlicher sportlicher Mode durch Qualität abhob. Ralph Lauren erweiterte seine Angebotspalette im Laufe der Jahre erfolgreich um Kinder- und Damenmode.


Was macht Ralph Lauren aus?

Wie kaum ein anderer Designer hat es Ralph Lauren geschafft, klassischer amerikanischer Sportswear einen eleganten, fast schon elitären Look zu verleihen - ohne dabei die teuerste Marke auf dem Markt zu sein. Dabei setzt er auf knallige Farben, hochwertige Stoffe und etabliert nach und nach seine Marke als umfassendes Lifestyle-Konzept. Zudem gelingt Ralph Lauren scheinbar spielend der Einstieg in die Welt der Reichen und Schönen –auch dank seiner Engagements als Kostümbildner großer Filme schart er die Stars um sich. Zu seiner Party zum 40. Firmenjubiläum im Jahr 2007 kamen unter anderem Dustin Hoffmann und Sarah Jessica Parka. Auch privat pflegt er glamouröse Hobbys: Ralph Lauren sammelt seltene Autos und Oldtimer.

Christopher Macsurak - CC BY 2.0


Aktuelle Projekte

Heute umfasst das Unternehmen Ralph Lauren unzählige Shops auf der ganzen Welt sowie Mode-, Accessoire- und Wohnkollektionen. Ralph Lauren bietet für den Herren fünf Marken: Purple Label & Black Label, Polo Ralph Lauren, RRL, Denim & Supply und Golf. Weiches Leder, Strick und die charakteristischen Polohemden bestimmen auch die aktuellen Kollektionen. Gewohnt sportlich-elegant sind auch die Damenkollektionen, die neben Polo, dem Black Label und Denim & Supply auch die Marke Ralph Lauren Collection umfassen – letztere hebt sich deutlich von dem legeren Look ab und bietet klassische bis glamouröse Abendkleider, Blusen, Pumps und Mäntel. In diesem Jahr verkündete Ralph Lauren, dass er jetzt, mit 76 Jahren, seinen Führungsposten im Unternehmen abgeben wolle.


Weitere Informationen zu Ralph Lauren: http://www.ralphlauren.de/home/index.jsp

Bild-Credit: Christopher Macsurak - CC BY 2.0