Er ist der Mann, der die großen Marken mit seinem Stil geprägt hat – und als rechte Hand von Diane von Furstenberg viel Anerkennung im Modebusiness einheimste: Yvan Mispelaere sollte man im Blick behalten.


Etablierung als Designer

Der 47-jährige Designer wurde in der Normandie in Frankreich geboren. Schon als Kind, verriet er einmal, habe er die Barbiepuppen seiner Schwester gestylt. In seiner Jugend stand das Thema Fashion nicht im Fokus – er studierte zunächst Kunst an der renommierten „Villa Arcon“ in Nizza. Im Anschluss ging er nach Paris, um am berühmten „Studio Bercot“ Modedesign zu studieren. Aufgrund seines unkonventionellen Stils, der sich unter anderem von der Art-Déco-Ära inspirieren ließ, bekam er schon zu Studienzeiten viel Aufmerksamkeit. Seinen ersten großen Job hatte er ab 1989 als persönlicher Assistent von Claude Montana. Dieser war seinerzeit Chef der Haute Couture bei Lanvin – eine prägende Zeit für den jungen Designer Mispelaere.


Erste Erfolge

Im Jahr 1994 ging Mispelaere nach Italien und konnte dort ebenfalls ein Engagement ergattern. Und zwar nicht irgendwo: Die ersten vier Jahre arbeitete er in Rom für den Modeschöpfer Valentino. Eine Zeit zwischen Luxus und Glamour. 1998 zog es ihn weiter nach Mailand zu Prada. Die Kritiker lobten sein Design, das das Label Prada femininer und luxuriöser gemacht habe. Nach sechs Jahren fernab der Heimat verschlug es Yvan Mispelaere zurück nach Paris. Seinem Erfolg tat dies jedoch keinen Abbruch: Er wurde zum Designchef bei Féraud ernannt, das neben Haute Couture auch eine „Ready to Wear“-Linie und Brautmoden entwirft. Weitere Stationen waren Gucchi und Chloé – letzterem verhalf er zu einem Comeback und arbeitet ebenfalls mit Creative Director Phoebe Philo zusammen. Als sie dem Label 2006 den Rücken kehrte, übernahm er ihren Posten. Der wohl wichtigste Schritt für die Karriere Yvan Mispelaeres war sein Engagement für Diane von Fürstenberg. Die Designerin, die bereits in den 70er-Jahren mit ihren Wickelkleidern in den Modeolymp aufstieg, ernannte Mispelaeres 2010 zu ihrem Creative Director. Direkt nach seiner letzten „DVF“-Show 2013 wurde jedoch überraschend verkündet, dass Mispelaere seinen Posten aufgibt. Doch eine neue Aufgabe war schnell in Sicht: Roberto Cavalli schuf für den Franzosen eine neue Stelle und ernannte ihn zum Design Director. Die erste Fashion-Kollektion unter der Federführung Mispelaeres wurd im Herbst 2014 in Mailand vorgestellt.


Was macht Yvan Mispelaere aus?

Er ist der Mann im Hintergrund. Sein Design ist dafür umso präsenter. Seine Damen-Kollektionen zeichnen sich stets durch kreative Vielfalt aus: Mal lässt er sich von amerikanischen Legenden wie Gloria Vanderbilt inspirieren, bei seiner letzten Show für Diane von Fürstenberg im Jahr 2013 setzt er auf Polka-Dots und Color-Blocking und bediente sich bei der griechischen Folklore. Yvan Mispelaeres erste Kollektion für Roberto Cavalli überzeugt ebenfalls durch spannende Bezüge zu vergangenen Zeiten: Der Designer ließ eine rockige 60er-Jahre-Attitüde auf den Glamour der 20er-Jahre treffen: Schlaghosen und Pelze, lange Mäntel und wippende Quastenketten. Offenbar kann er sich in die Ideen und Wünsche seiner Auftraggeber hineinversetzen, ohne sich selbst untreu zu werden. Und er hinterlässt trotz häufig wechselnder Engagements keine verbrannte Erde: Diane von Fürstenberg lobt die Arbeit des Designers in den höchsten Tönen – er habe ihr Label sowohl im Fashion- als auch im Accessoire-Bereich entscheidend vorangebracht.

Laufsteg. Credit: instagram.com/dvf/

Aktuelle Projekte

Auch die Arbeitsbeziehung mit Roberto Cavalli hielt nicht besonders lange, was angeblich auch an der Dominanz des Labelchefs gelegen haben soll. Aktuell ist es eher still um Yvan Mispelaere geworden, zuletzt begeisterte vor allem sein schickes Loft in Paris die Blogger- und Designszene. Wo es den Designer in Zukunft hin verschlägt oder ob er eines Tages sein eigenes Label gründen wird – das ist noch offen.